Neuigkeiten

<< >>

SG Dithmarschen Süd 2 – 2. Herren 32 : 14 (16:3)

Sonnabend, 24. Januar 2015, 19:15 Uhr: „Davin gegen Goliath“ Wie in der Erzählung aus dem Alten Testament erging es der „Zweiten“ bei ihrem Gastspiel in St. Michel. Nur mit dem Unterschied, dass „David“ hier keine Chance hatte. Unser kleingewachsener Rückraum versuchte zwar den Ball im Angriff relativ schnell zu machen, aber die „lebende Zwei-Meter-Wand“ der

Weibliche Jugend E – HSG Weddingstedt 3 : 11 (1:1)

Sonntag, 18. Januar 2015, 15:30 Uhr: Mädels wehren sich gegen den Meister! Das Hinspiel 0:24 verloren und im Rückspiel ein 1:1-Halbzeitstand! Wie ist das möglich? Zu einem hatte der Trainer des verlustpunktfreien Kreismeisters, Sammy Noreiks, seine jüngeren Spielerinnen in den Angriff gestellt, um ihnen auch Erfolgserlebnisse zu bescheren. Zum anderen haben die Büsumer Mädels in

Trotz starker kämpferischer Leistung erneute Niederlage im Derby: TSV Schülp – Damen 22:17 (11:9)

Vor lautstarker Schülper Kulisse kamen wir super ins Spiel und führten nach zehn Minuten 3:0. Dann verloren wir die Linie im Angriff und die Schülperinnen kamen heran und zogen nach dem 5:5 bis zur Halbzeitführung von 11:9 an uns vorbei. Mit starker kämpferischer Leistung hielten wir auch nach der Pause dagegen, so dass es immer

TSV Schülp – 2. Herren 24 : 15 (11:8)

Sonnabend, 17. Januar 2015, 19:00 Uhr: Glück im Unglück! Schwerer als die Niederlage traf die „Zweite“ die Schulterverletzung von Torge in der zweiten Hälfte. Es war kein Foulspiel, sondern ein unglücklicher Zusammenprall mit dem Schülper Thore Thomsen. Statt der befürchteten schweren Verletzung im linken Schulter-bereich handelte es sich im nach hinein „nur“ um ein angerissenes

SG Dithmarschen Süd 2 – 2. Herren 32 : 14 (16:3)

Sonnabend, 24. Januar 2015, 19:15 Uhr:

„Davin gegen Goliath“

Wie in der Erzählung aus dem Alten Testament erging es der „Zweiten“ bei ihrem Gastspiel in St. Michel. Nur mit dem Unterschied, dass „David“ hier keine Chance hatte.

Unser kleingewachsener Rückraum versuchte zwar den Ball im Angriff relativ schnell zu machen, aber die „lebende Zwei-Meter-Wand“ der Gastgeber sah sich nicht genötigt, ihre konsequente 6:0-Deckung nach vorne zu verlassen. Hinzu kam noch das hier herrschende Backeverbot und ein Spielball mit der gefühlten Größe „4“! Nebenher spielten die „älteren Herren“ der Spielgemeinschaft noch einen gepflegten und schnellen Kreisligahandball und sind nicht umsonst Tabellenführer.

So kam es, wie es kommen musste und wir warteten lange auf den ersten Treffer. Nach sage und schreibe 19 Minuten war es Daniel vergönnt, den „Ehrentreffer“ zum 1:9 zu erzielen. Auch in der Folge haperte es im Angriffsspiel und es fielen lediglich noch 2 Tore zum 3:16-Halbzeitstand.

Mit frischen Elan und Mut ging die „Zweite“ in die zweite Hälfte und hatte bereits nach 5 gespielten Minuten beim 6:17-Zwischenstand die Toranzahl verdoppelt! Vorne hatten wir uns jetzt „eingeworfen“, aber hinten hatten wir gegen die körperlich extrem überlegenen Schützlinge von Trainer Gerd Mohr einen schweren Stand. Die Niederlage wäre durchaus noch höher ausgefallen, hätte Björn in unserem Gehäuse nicht eine ausgezeichnete Partie abgeliefert. Der A-Jugendliche gab sein Debüt bei der „Zweiten“ und wird uns in der Zukunft sicherlich noch viel Freude machen.

Neben der „Klatsche“ gab es aber auch etwas Positives zu vermelden: Unser Spieler Holmer hatte sich nicht lumpen lassen und für die Jungs neue Trikots und Hosen gesponsert! …auf diesem Wege noch nochmals besten Dank Holmer… . Im neuen blauen Outfit wird die „Zweite“ jetzt versuchen, in den nächsten Spielen wieder erfolgreicher zu agieren!

TSV Büsum:
Björn Hückstedt

Ingwer Schoof (3)
Marc Witthohn (3)
Stephan Schulz (3)
Niklas Dreessen (2)
Daniel Bautz (2)
Holmer Dreeßen (1)
Dave Bierek (1)
Jörg Lensch
Jan Willi Thiede

Weibliche Jugend E – HSG Weddingstedt 3 : 11 (1:1)

Sonntag, 18. Januar 2015, 15:30 Uhr:

Mädels wehren sich gegen den Meister!

Das Hinspiel 0:24 verloren und im Rückspiel ein 1:1-Halbzeitstand! Wie ist das möglich?

Zu einem hatte der Trainer des verlustpunktfreien Kreismeisters, Sammy Noreiks, seine jüngeren Spielerinnen in den Angriff gestellt, um ihnen auch Erfolgserlebnisse zu bescheren. Zum anderen haben die Büsumer Mädels in der Abwehr im Laufe der Saison die größten Fortschritte gemacht. Im Zusammenspiel mit unserer Torhüterin Pia gestatteten sie dem Tabellenführer bis zur Halbzeit gerade einen Treffer.

In der zweiten Hälfte kamen dann auch die stärkeren Gäste-Spielerinnen in den Angriff und trafen jetzt auch häufiger. Trotzdem war die 3:11-Niederlage im Rahmen und die Mädels warten nun gespannt auf die Spielrunde mit den Steinburgern. Zwar werden jetzt die Auswärtsfahrten weiter, aber wahrscheinlich auch die Aussichten auf den ersten Sieg in ihrer Karriere wesentlich größer!

TSV Büsum:
Pia, Cassandra, Greta (2), Hella, Talea (1), Annabell, Marlene, Malit, Xenia, Emma und Lara.

Trotz starker kämpferischer Leistung erneute Niederlage im Derby: TSV Schülp – Damen 22:17 (11:9)

Vor lautstarker Schülper Kulisse kamen wir super ins Spiel und führten nach zehn Minuten 3:0. Dann verloren wir die Linie im Angriff und die Schülperinnen kamen heran und zogen nach dem 5:5 bis zur Halbzeitführung von 11:9 an uns vorbei. Mit starker kämpferischer Leistung hielten wir auch nach der Pause dagegen, so dass es immer spannend und knapp blieb (15:14). Auch die vom Publikum lautstark gefeierte Rote Karte nach der dritten Zeitstrafe für Lena führte nicht dazu, dass wir die Köpfe hängen ließen. Wir gaben weiter alles, Nadine hielt wie der Teufel (4 gehaltene 7m und viele weitere tolle Paraden!) uns fehlten jedoch die Ideen im Angriff, so dass Schülp sich schließlich doch weiter absetzen konnte (20:15). Auch die offene Manndeckung und die makellose 7m-Ausbeute halfen schließlich nicht mehr, so dass das Spiel zu deutlich mit 22:17 endete. Insgesamt ein toller Handballfight mit super Unterstützung durch die mitgereisten Büsumer Fans, nur das Ergebnis stimmte aus unserer Sicht nicht! Aber in der nächsten Saison versuchen wir es wieder!

TSV: Nadine, Verena, Denise (1), Sophie, Kristina (1), Tina (3), Stina, Britta (4/2), Fenja (1), Kristin (2), Levke, Lena (5/2), Wiebke

TSV Schülp – 2. Herren 24 : 15 (11:8)

Sonnabend, 17. Januar 2015, 19:00 Uhr:

Glück im Unglück!

Schwerer als die Niederlage traf die „Zweite“ die Schulterverletzung von Torge in der zweiten Hälfte. Es war kein Foulspiel, sondern ein unglücklicher Zusammenprall mit dem Schülper Thore Thomsen. Statt der befürchteten schweren Verletzung im linken Schulter-bereich handelte es sich im nach hinein „nur“ um ein angerissenes Band und Torge kommt Gott sei Dank um eine Operation herum.

Zu diesem Zeitpunkt lag die „Zweite“ bereits hoch zurück. Früh hatten wir beim Stande von 2:7 den Kontakt zu den Hausherren verloren. Vorne entwickelte die „Zweite“ zu wenig Torgefahr und die Rückwärtsbewegung war zu langsam. Anders die Hausherren, die uns in allen Bereichen überlegen war. In unserer stärksten Phase, Ende der ersten Hälfte, schien es, als ob wir das Spiel in den Griff bekommen sollten. Bis auf drei Tore war die „Zweite zum Pausentee (11:8) wieder herangekommen. Aber ein 4:0-Lauf gleich nach der Halbzeit raubte uns gleich alle Hoffnungen und Schülp feierte den ersten Sieg nach drei Jahren.

Glänzen auf unserer Seite konnte Inge mit einem verwandelten Siebenmeter und Hartwig, der sein Comeback in der „Zweiten“ gab. Positiv war auch, dass uns unsere drei A-Jugend-lichen trotz vorherigen Spieles unterstützten. Einzige Entschuldigung für unsere magere Leistung war wahrscheinlich die 6wöchige Weihnachtspause. Auch der ansonsten gute Schiedsrichter hatte einen „gebrauchten Tag“ erwischt; war aber für den Ausgang dieser Partie nicht entscheidend!

TSV Büsum:
Michael Schrader
Joachim Schmidt

Ingwer Schoof (4)
Niklas Dreeßen (3)
Hartwig Schoof (3)
Daniel Bautz (3)
Torge Dembetzki (1)
Stephan Schulz (1)
Dave Bierek
Torben Mader
Jan Nicklas Riechmann
Tjark Folger
Jan Willi Thiede

Auswärtsserie gerissen, trotz starker 2. Halbzeit – SG Kollmar/Neuendorf – Damen 21:17 (10:3)

Trotz allen Bemühens ging der Start am Elbdeich so richtig schief: Müde von der langen Fahrt oder dem Abend vorher, ohne Merle (gute Besserung!), Vanessa und Verena, kamen wir überhaupt nicht in Gang und lagen zur Halbzeit 3:10 zurück. Nach der Halbzeitpause lief es etwas besser, endlich trafen wir das Tor, sogar zum Teil bei 7-Metern. Die Rückwärtsbewegung war auch viel besser, so dass wir die 2. Halbzeit gewannen. Das gibt etwas Rückenwind für die nächste Auswärtsaufgabe: Am Freitagabend gilt es, in Schülp endlich mal das Derby für uns zu entscheiden!

TSV: Nadine, Sophie, Stina, Levke, Fenja, Denise (5), Lena (1), Tina (2), Kristina (1), Kristin (4), Britta (4)

MTV Heide – weibliche Jugend E 17 : 13 (15:10)

Sonntag, 11. Januar 2015, 12:00 Uhr:

Mädels wachen zu spät auf!

Es hätte nicht viel gefehlt und wir hätten den ersten Punktgewinn gefeiert! Aber in der ersten Halbzeit wurde bei den Büsumer Mädels in der Deckung nicht gut genug „abgezählt“. So konnte Heide immer wieder frei vor Pia`s Tor auftauchen und eiskalt verwandeln. Hier machte es sich negativ bemerkbar, dass mit Julia, Marleen und Mia wichtige Spielerinnen fehlten.  Vorne trafen wir zwar auch, aber neben Greta hatten die anderen Mitspielerinnen zu wenig Selbstvertrauen, um auch selbst den Weg zum gegnerischen Tor zu suchen.

Die Fehler wurden in der Halbzeitpause angesprochen und die Mädels zeigten in der zweiten Hälfte dann eine erstklassige Abwehrleistung. Gerade zwei Treffer kassierten wir in den zweiten 20 Minuten! Heide war zwar auch ersatzgeschwächt, aber hier füllten zwei Jungs das Team auf. Der eine warf dann auch 9 Tore, während der andere zwischen den Pfosten stand. So brachten wir auch nur noch 3 Tore zustande, aber gewannen zumindest diese Halbzeit. Kämpferisch zeigte Büsum eine starke Leistung, die vielleicht auch wegen der langen Weihnachtspause schwer in Tritt kam.

TSV Büsum:
Pia, Cassandra, Greta (13), Hella, Talea, Annabell, Malit, Xenia und Lara.

Damen auswärts ungeschlagen – die Serie hält auch im neuen Jahr: Dithmarschen Süd 2 – TSV 24:29 (9:16)

Im ersten Spiel des Jahres gelang es uns in St. Michel tatsächlich einmal, beide Halbzeiten konzentriert und mit vollem Einsatz zu gestalten und den verdienten Sieg mitzunehmen! Nachdem wir das erste Tor des Spiels höflicher Weise den Gastgeberinnen überlassen hatten, bestimmten wir das Geschehen und führen schnell klar, zum Teil sogar mit 9 Toren (7:16). Dabei waren erneut fast alle Spielerinnen erfolgreich, auch Australien-Rückkehrerin Kristina startete gleich durch und trug 4 Tore und v. a. viel Power bei. Nach de Halbzeit blieb der übliche Leistungsabfall zunächst aus, erst gegen Ende würden wir nervös und kamen mit der offensiveren Abwehr der Gegner nicht so gut klar! Durch viele 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten und Schiedsrichterbeschimpfungen durch das Publikum wurde es etwas chaotisch, aber Christian bewahrte die Ruhe und letztlich kam Dith.Süd aber nur nochmal auf 4 Tore ran, so dass wir am Ende stolz den Sieg feiern konnten!

TSV: Nadine, Denise (1), Sophie (2), Lena (1), Merle, Tina (6), Levke (3), Fenja (1), Kristin (7), Britta (4), Kristina (4)

Weibliche Jugend E – SG Pahlhude/Tellingstedt 8 : 15 (6:7)

Sonntag, 14. Dezember 2014, 14:00 Uhr:

Mädels liefern offenen Schlagabtausch!

Ihre bisher stärkste Saisonleistung zeigten die Büsumer Mädels in der ersten Hälfe. In dieser Halbzeit wird das 2 x 3gegen3 praktiziert und hier glänzten besonders Marleen und Julia in der Deckung. Auch die anderen brachten den Ball immer schnell wieder in die Angriffszone. Hier war dann auf Greta (6 Tore) einmal mehr Verlass. Auch zeigte Pia wieder eine Klasse-leistung im Tor und so wogte das Spiel hin und her. Immerhin waren die Tellingstedter Mädchen Tabellenzweiter. Zur Halbzeit lagen wir nur mit 6:7 zurück!

In der zweiten Halbzeit hatten wir dann Probleme auf dem großen Feld mit dem „Abzählen“, so dass die Gäste immer wieder frei vor unserem Tor standen. So wurde der Rückstand leider doch noch etwas höher. Daran werden wir aber in den nächsten Trainingseinheiten arbeiten! Ihr erstes Tor erzielte Hella mit einem sehenswerten Wurf.

TSV Büsum:
Pia, Greta (6), Hella (1), Julia (1) Talea, Marleen, Xenia und Lara.

2. Herren – Tura Meldorf 21 : 28 (10:13)

Sonnabend, 06. Dezember 2014, 17:30 Uhr:

Verdiente Niederlage zum Rückrundenstart!

Aufgrund von Verletzungen und anderen Verpflichtungen stand der „Zweiten“ nur ein ausgedünnter Kader für das erste Rückrundenspiel zur Verfügung. So war es nicht verwunderlich, dass wir auch gleich mit 2:6 in Rückstand gerieten. Aber wir fanden allmählich zu unserem Spiel und auch bedingt durch Fehler der Gäste hatten wir den 7:8-Anschluss hergestellt. Auch der 10:13-Halbzeitstand ließ noch alle Optionen für die zweite Hälfte offen.

Aber einmal mehr „verschlief“ die „Zweite“ in dieser Saison die Anfangsphase nach dem Pausentee. Die Truppe von Trainer Olaf Bremer präsentierte sich bärenstark und beim Stande von 10:22 war die Messe bereits „gesungen“. Erst jetzt trafen wir in Person von Daniel über die Linksaußenposition öfters und hatten beim Stande von 18:23 den knappsten Rückstand der zweiten dreißig Minuten erzielt. Uns kam auch zugute, dass die mit 14 Akteuren angetretenen Gäste durchwechselten und auch so ihren Spielrhythmus ein wenig verloren. Mit einigen Alternativen mehr auf der Bank und einer besseren Leistung hätte man den Gegner schon etwas mehr „kitzeln“ können. Marc stellte sich dankenswerterweise als Torwart zur Verfügung; hatte aber wie die meisten nicht seinen besten Tag erwischt!

TSV Büsum:
Marc Witthohn

Daniel Bautz (6)
Torge Dembetzki (6)
Torben Mader (3)
Niklas Dreessen (3)
Tjark Folger (1)
Holmer Dreeßen (1)
Jan Willi Thiede (1)
Ingwer Schoof

SG Dithmarschen Süd – weibliche Jugend E 11 : 8 (8:4)

Sonnabend, 06. Dezember 2014, 13:00 Uhr:

Aufwärtstrend hält an!

Glänzend „verkauften“ sich die Mädels in St. Michel. Mit einer sehr guten Pia im Tor blieben wir der Spielgemeinschaft während der gesamten Partie auf den Fersen. Auch in diesem Spiel konnten wir zumindest die zweite Hälfte (4:3) für uns entscheiden. So langsam „schnuppern“ die Mädels an einem Punktgewinn!

Neben Torjägerin Greta konnte auch endlich Julia 2 Tore erzielen! Auch hier fiel die Niederlage wieder knapper als in der Hinrunde (14:19) aus! Dankenswerterweise übernahm Johanna die Betreuung für den verhinderten Trainer!

TSV Büsum:
Pia, Greta (6), Julia (2), Lara, Xenia, Marleen, Annabell, Hella, Malit, Talea und Cassandra.