Neuigkeiten

<< >>

MTV Heide 1 – 2. Herren 38 : 22 (17:8)

Sonnabend, 21. Februar 2015, 17:30 Uhr: „Zweite“ verliert, gewinnt aber einen Torschützen! Mit dem „letzten Aufgebot“ trat die „Zweite“ beim Tabellenführer in Heide an. Gebeutelt durch Verletzungen, Krankheiten, Wachdienst und einem gleichzeitigen Spiel der A-Jugend hatten wir gerade sieben Feldspieler auf dem Spielberichtsbogen aufzuschreiben. Zu Anfang wurde der Spitzenreiter seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Schnell führten

Damen im Pokal auf Kreisoberliganiveau! TSV – Weddingstedt 1 22:32 (8:19)

Mit einer guten Leistung gelang es uns, die Niederlage gegen den unangefochtenen Kreisoberligatabellenführer in respektablen Grenzen zu halten: Auch in der Kreisoberliga gewinnt Weddingstedts Erste in der Regel mit zehn Toren Abstand! Gegen die wie üblich mit den A-Jugendspielerinnen angetretenen Weddingstedterinnen begannen wir mit einer konzentrierten 5-0+1-Abwehr und erspielten uns auch im Positionsangriff gute Chancen.

2. Herren – MTV Heide 2 37 : 27 (15:13)

Sonnabend, 14. Februar 2015, 19:00 Uhr: „Tag des offenen Tores“! Nach etwas durchwachsendem Beginn (1:2) spielte sich die „Zweite“ schnell frei und hatte eine 9:3-Führung heraus geworfen. Dann jedoch verloren wir etwas die Linie bzw. Konzen-tration und die Heider Reserve, die mit dem „letzten Aufgebot“ angetreten war, stellte gar noch vor der Halbzeit den 10:11-Anschluss

2. Herren – Tura Meldorf 25 : 21 (12:11)

Sonntag, 08. Februar 2015, 18:00 Uhr: „Gründonnerstag“ ist Handball! Die Handballsaison für die „Zweite“ wird jetzt noch eine Woche verlängert! Anstatt standes-gemäß am Sonnabend, 28. März, mit der Handballfeier die Spielrunde zu beenden, muss jetzt mit dem Gründonnerstag, 02. April, ein zusätzlicher Termin mit aufgenommen werden. Grund ist der 25:21-Halbfinalsieg im Kreispokal gegen den Klassenrivalen

MTV Heide 1 – 2. Herren 38 : 22 (17:8)

Sonnabend, 21. Februar 2015, 17:30 Uhr:

„Zweite“ verliert, gewinnt aber einen Torschützen!

Mit dem „letzten Aufgebot“ trat die „Zweite“ beim Tabellenführer in Heide an. Gebeutelt durch Verletzungen, Krankheiten, Wachdienst und einem gleichzeitigen Spiel der A-Jugend hatten wir gerade sieben Feldspieler auf dem Spielberichtsbogen aufzuschreiben.

Zu Anfang wurde der Spitzenreiter seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. Schnell führten sie mit 9:3 Toren, was aber auch daran lag, dass wir vorne die vorhandenen Torchancen entweder leichtfertig vergaben oder am guten TW Niklas Voss scheiterten. In der Folge stabilisierte sich die Deckung (mit Michael im Kasten) und wir konnten den wurfstarken Rückraum der Gastgeber besser kontrollieren. Auch im Angriff agierte die „Zweite“ jetzt durchdachter und konnte erfolgreich abschließen. Den anfänglichen Rückstand hielt man nicht nur beim Pausentee (8:17), sondern auch bis weit in die zweite Hälfte (16:24) hinein. In der letzten Viertelstunde zollte die „Zweite“ dann dem Tempo und dem fehlenden Wechselmöglichkeiten Tribut. Das Zurücklaufen wurde jetzt völlig „vergessen“ und auch der Deckungsverband löste sich in ihre Einzelteile auf. So stand Hajo jetzt öfters alleine auf weiter Flur. Wäre das Spiel nur von der 15. bis zur 45. Minute gegangen, hätten wir um einen Punktgewinn spielen können. So bleibt aber am Ende eine 22:38-Klatsche gegen einen Gegner übrig, der eigentlich in eine andere Spielklasse (Kreisoberliga) gehört!

Einen Lichtblick gab es aber noch zu erwähnen: Unser etatmäßiger Torhüter Michael, der in der zweiten Hälfte Hajo Platz machte, machte aus der Not eine Tugend und unterstützte uns als zusätzlicher Feldspieler. Und siehe da, er netzte bei 3 Versuchen dreimal erfolgreich von verschiedenen Positionen ein. Aber er beging auch ein Stürmerfoul, was den Gesamteindruck natürlich erheblich schmälerte :) !!!

TSV Büsum:
Michael Schrader (3)
Hajo Hoek

Andre Kruse (5)
Dave Bierek (3)
Carsten Vandrei (3)
Jan Willi Thiede (3)
Tjark Folger (2)
Holmer Dreeßen (2)
Michael Mader (1)

Damen im Pokal auf Kreisoberliganiveau! TSV – Weddingstedt 1 22:32 (8:19)

Mit einer guten Leistung gelang es uns, die Niederlage gegen den unangefochtenen Kreisoberligatabellenführer in respektablen Grenzen zu halten: Auch in der Kreisoberliga gewinnt Weddingstedts Erste in der Regel mit zehn Toren Abstand! Gegen die wie üblich mit den A-Jugendspielerinnen angetretenen Weddingstedterinnen begannen wir mit einer konzentrierten 5-0+1-Abwehr und erspielten uns auch im Positionsangriff gute Chancen. Mit etwas mehr Glück und weniger Pfostentreffern hätten wir das Spiel länger offen halten können, so war dann doch schnell ein klarer Abstand (1:5, 3:11, 4:15) hergestellt. Die zweite Welle der individuell sehr starken Weddingstedter Spielerinnen bekamen wir überhaupt nicht in den Griff. Als Ziel für die 2. Halbzeit gab Lorenz vor seiner Abreise zum wichtigen Auswärtssieg in Weddingstedt aus, am Ende nicht mehr als 10 Tore Abstand zu haben und über 20 eigene Tore zu erzielen. Diesen Auftrag setzten wir ordnungsgemäß und mit viel Spielfreude in die Realität um! Vor allem Nadine Nilges überzeugte in ihrem ersten Punktspieleinsatz mit tollen Toren vom Kreis und bei Tempogegenstößen! Das mit den Handballregeln (man darf den Ball nicht irgendwie Richtung Gegener kullern, wenn die Freiwurf haben;-) üben wir dann nochmal! Nun geht es in der “englischen Woche” am Dienstag in Burg und kommenden Samstag in der MZH weiter.

TSV: Lena (5), Tina (3), Sophie (1), Nadine Rehn, Britta, Kristina (3), Nadine Nilges (6), Denise (2), Kristin (2), Wiebke

2. Herren – MTV Heide 2 37 : 27 (15:13)

Sonnabend, 14. Februar 2015, 19:00 Uhr:

„Tag des offenen Tores“!

Nach etwas durchwachsendem Beginn (1:2) spielte sich die „Zweite“ schnell frei und hatte eine 9:3-Führung heraus geworfen. Dann jedoch verloren wir etwas die Linie bzw. Konzen-tration und die Heider Reserve, die mit dem „letzten Aufgebot“ angetreten war, stellte gar noch vor der Halbzeit den 10:11-Anschluss her. Zu einem hemmte das Durchwechseln etwas den Spielfluss und zum anderen setzten sich bei den Gästen (7 Feldspieler) die Leihspieler der Ersten, Nils-Ole Nommensen (8) und besonders Ingmar Groksch (15) immer stärker in Szene. Ohne diese Verstärkungen hätten die Heider gar keine spielfähige Truppe aufbieten können!

Auch im zweiten Durchgang dominierten auf beiden Seiten die Offensivreihen. Die Heider Rumpftruppe hielt bis zum 25:29 achtbar mit, bevor aufgrund des Kräfteverlustes alle Dämme „brachen“. Der Sieg wäre sogar noch höher als die 10 Tore ausfallen; hätte man die Chancen (stellvertretend sei hier Janne genannt) besser genutzt. Auch in der Deckung hätte die „Zweite“ noch konsequenter arbeiten können, aber auf Hajo war zumindest Verlass. Fast alle Feldspieler (allen voran Marc mit 12 Treffern) konnten sich in die Torschützenliste eintragen; einzig der sonst so zuverlässige Holmer traf nicht beim einzigen für Büsum gegebenen Siebenmeter.

TSV Büsum:
Joachim Schmidt
Hajo Hoek

Marc Witthohn (12)
Dave Bierek (5)
Janne Lahrssen (4)
Michael Mader (4)
Niklas Dreessen (3)
Jan Willi Thiede (3)
Daniel Bautz (2)
Tjark Folger (2)
Ingwer Schoof (2)
Holmer Dreeßen

2. Herren – Tura Meldorf 25 : 21 (12:11)

Sonntag, 08. Februar 2015, 18:00 Uhr:

„Gründonnerstag“ ist Handball!

Die Handballsaison für die „Zweite“ wird jetzt noch eine Woche verlängert! Anstatt standes-gemäß am Sonnabend, 28. März, mit der Handballfeier die Spielrunde zu beenden, muss jetzt mit dem Gründonnerstag, 02. April, ein zusätzlicher Termin mit aufgenommen werden. Grund ist der 25:21-Halbfinalsieg im Kreispokal gegen den Klassenrivalen Tura Meldorf. Uhrzeit und Gegner (Sieger aus SG Dithmarschen Süd 1 – SG Pahlhude/Tellingstedt 1) sind noch offen.

Dabei sah es zunächst nicht nach diesem Finaleinzug aus. Die Truppe von Trainer Olaf Bremer trat im Stile einer Kreisliga-Spitzenmannschaft auf. Auch bedingt durch zwei frühe Zeitstrafen für Daniel, die Schieri Harry Voß konsequent verteilte, war Meldorf nach einer knappen Viertelstunde mit 7:2 in Front gegangen. Dieser Vorsprung erwies sich jedoch als trügerisch. Tura „ruhte“ sich auf ihren Lorbeeren aus und die „Zweite“, die sich mit Lorenz und Lasse mit zwei Ehemaligen verstärkt hatte, war nicht so schlecht wie das Ergebnis ausdrückte. Torchancen hatte man sich auch schon zuerst erarbeitet, war aber am starken TW Peter Claussen oder eigenen Unzulänglichkeiten gescheitert. Auf der Büsumer Bank behielt man die Ruhe und die Deckung um Achim stabilisierte sich. Nach ca. 20 Minuten war beim Stande von 8:8 der Ausgleich geschafft. Sogar eine knappe Führung (12:11) ließ die Stimmung in der Kabine noch besser werden.

Bis zum 18:17 waren die Gäste immer nah dran. Aber die Probleme mit der offensiven Büsumer Deckung wurden immer offensichtlicher. Ballgewinne wurden in Tore umgemünzt und die Führung nicht mehr abgegeben. Mit einigen Umstellungen in der Deckung versuchten die Gäste, dem Spiel noch eine Wendung zu geben, aber ohne Erfolg. Mathis`Rücken hielt, Daniel handelte sich keine dritte Zeitstrafe mehr ein und Lasse und Janne sorgten für wichtige Tore. Über allen stand Lorenz, der groß aufspielte (10 Tore) mit viel Licht und weniger Schatten. Zwar erspielte sich Tura auch noch Torchancen, scheiterte aber öfters an Hajo zwischen den Büsumer Pfosten, der Achim im zweiten Durchgang ablöste. Einzig Torge`s wiederkehrende Schmerzen im Schulterbereich trübte die Stimmung.

TSV Büsum:
Joachim Schmidt
Hajo Hoek

Lorenz Kähler (10)
Janne Lahrssen (4)
Lasse von Postel (4)
Ingwer Schoof (4)
Mathis Limburg (2)
Dave Bierek (1)
Daniel Bautz
Torge Dembetzki
Jan Willi Thiede

Weibliche Jugend E – TS Schenefeld 4 : 16 (3:6)

Sonntag, 08. Februar 2015, 15:15 Uhr:

Mädels lassen in der 2. Hälfte nach!

Eine gute erste Hälfte spielten die Mädchen gegen die starken Schenefelder. Vorne trafen zwar nur Greta (2) und Annabell mit einem herrlichen Sprungwurf ins Gehäuse, dafür wurde in der Deckung klasse verteidigt und dem Tabellenführer dieser Spielrunde gerade sechs Treffer gestattet.

In den zweiten 20 Minuten verfiel man jedoch wieder in „alte Fehler“: In der jetzt sechs-köpfigen Abwehrformation wurden nicht die zugewiesenen Gegenspielerinnen gedeckt und so schlug es noch 10 Mal im Büsumer Kasten ein. Hier war Hella machtlos, die Pia im zwei-ten Abschnitt vertrat. Hinzu kam die mangelnde Torgefahr im Angriff.

TSV Büsum:
Pia, Hella, Greta (3), Annabell (1) Talea, Cassandra, Marleen, Malit, Julia, Xenia, Emma und Lara.

15:21 Auswärtssieg von der männlichen Jugend E

Bei Hohe Geest 2 spielte die E-Jugend mit nur 8 Spielern nach einem Halbzeitstand von 5:8 am Ende noch 21:15. Bei der 3-3-Spielweise  in der ersten Hälfte war das Spiel zunächst ausgeglichen, die Kinder von Hohe Geest 2 deckten sehr gut, so dass wir kaum sichere Pässe spielen konnten und am Ende sogar mit drei Toren hinten lagen. Nach der Pause konnten wir im 6-6-System unsere Stärken dann besser ausspielen: Thure spielte tolle lange Pässe aus dem Tor, die vor allem Max sicher verwandelte. Auch Konstantin, Jannis und Thore trugen sich in die Torschützenliste ein. Schon nach wenigen Minuten waren wir auf Unentschieden (9:9) herangekommen, so dass der gegnerische Trainer schon sehr früh die Auszeit nehmen musste. Das nützte allerdings nichts, da alle Büsumer die komplette zweite Halbzeit hoch konzentriert spielten und um jeden Ball meist erfolgreich kämpften. Zeitweise führten wir sogar mit 8 Toren und gewannen schließlich mit 21:15! Da hat sich die weite Anreise wirklich gelohnt, das war eine tolle Leistung aller Spieler!

(Jungs, falls eure Trainerinnen mal wieder selbst spielen müssen, coache ich euch gerne wieder, das hat viel Spaß gemacht!)

TSV: Thure, Thore (2), Felix, Marvin, Max von Döhren, Max Bröcker (10), Konstantin (7), Jannis (2)

(Artikel von Jannis und Britta)

2. Herren – HSG Weddingstedt 3 21 : 16 (5:7)

Sonnabend, 31. Januar 2015, 17:30 Uhr:

Leitungssteigerung bringt zwei Punkte!

Viel Anlaufzeit brauchte die „Zweite“, um gegen die „alten Herren“ von Weddingstedt auf Touren zu kommen. Da wieder einmal kein angesetzter Schiedsrichter zur Stelle war, sprang mit Willi der letzte der „goldenen Generation“ als Schieri ein und machte die Sache nach Auskunft aller zur vollsten Zufriedenheit. So ähnelte die „Zweite“ mehr einem Kindergarten, da der älteste Akteur noch nicht die 30-Jahre-Grenze überschritten hatte. Vielleicht lag es ja auch an der fehlenden Erfahrung, dass die Gäste die erste Halbzeit bestimmten. Trotz massiver Ausfälle, u. a. spielte ein Torhüter jeweils als Feldspieler, verschleppten sie im Angriff das Tempo und im Angriff warfen die „Greenhorns“ den Gäste-Keeper Wolfgang Wiedemann zum Weltmeister. Quittung war ein blamabler 5:7-Pausenrückstand.

Um jetzt den Druck auf die Spielgemeinschaft zu erhöhen, wurde die Abwehrformation verändert und der torgefährlichste Spieler (Michael Neeve) in Manndeckung genommen. Diese Maßnahme zahlte sich sogleich aus und bereits beim 9:9-Zwischenstand war der Ausgleich hergestellt. Vorne lief in dieser Phase besonders Marc „heiß“ und ballerte wie in besten Jugendzeiten. Ein zusätzlicher 4:0-Lauf brachte die beruhigende 13:9-Führung. Taktisch versuchten jetzt auch die Gäste, dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Marc wurde auch in Manndeckung genommen und zusätzlich ging der oberligaerfahrende Jan Carstens ins Gehäuse. Aber die Büsumer „Jungfüchse“ lösten diese Herausforderungen mit Bravour und erzielten von allen Positionen weiter ihre Tore.

Auch in dieser Partie feierte mit Janne Lahrssen ein A-Jugendlicher sein Debüt. Trotz neuer Position am Kreis erzielte der etatmäßige Rückraumspieler gleich zwei Treffer. Noch eindrucksvoller war die Leistung von Hajo Hoek, der als 5. Keeper in dieser Spielzeit das Tor der „Zweiten“ hütete. Bereits in der ersten Hälfte sorgte er dafür, dass der Rückstand nicht zu hoch wurde und dass die Gegentreffer nach langer Zeit wieder unter der 20-Tore-Marke blieben.

TSV Büsum:
Hajo Hoek

Marc Witthohn (6)
Niklas Dreessen (5)
Stephan Schulz (2)
Jan-Nicklas Riechmann (2)
Neel Block (2)
Janne Lahrssen (2)
Tjark Folger (1)
Ingwer Schoof (1)
Daniel Bautz
Dave Bierek

Starke erste Halbzeit beim Tabellenführer wird nicht belohnt – Pahlhude/Tellingstedt2 – Damen 30:25 (11:12)

In knapper Besetzung (erst zu siebt, ab kurz vor der Halbzeit dank Denise’ Einsatz zu acht) begannen wir hoch konzentriert und mit starker Leistung in der 4-2-Abwehr sowie im Rückraum. Bis zur Halbzeitpause wechselte die Führung ständig, zur Halbzeit führten wir mit einem Tor. Nach der Pause stellte Pahlhude/Tellingstedt, die mit drei Spielerinnen aus der 1. Mannschaft angetreten waren, die Abwehr um und stellte uns damit erstmals vor echte Probleme. Hinzu kam eine Schwächephase in der Abwehr, so dass wir schließlich doch mehr und mehr in Rückstand gerieten (20:15; 24:18; 27:20). Die Umstellung auf eine offensive 1-5-Abwehr kurz vor Schluss brachte trotz des kräftezehrenden Spiels einige Tore durch Tempogegenstöße, so konnten wir letztlich mit unserer Leistung sehr zufrieden sein – auch wenn das Ergebnis mal wieder nicht stimmte. Dafür lernten wir vom Schiedsrichter viele wichtige Details über das korrekte Ausfüllen des Spielberichts!

TSV: Lena (7), Tina (5), Sophie (3), Nadine, Britta (4), Levke, Kristina (4), Denise (1)

HSG Kremperheide/Münsterdorf – weibliche Jugend E 13 : 11 (6:8)

Sonnabend, 31. Januar 2015, 12:30 Uhr:

Mädels vergessen das „Abzählen“!

Bis zur Halbzeit sah es durchaus nach dem ersten Saisonsieg aus! In der dreiköpfigen Deckung wurde gut verteidigt und auch vorne bekam Greta wertvolle Unterstützung durch Talea. Zudem entschärfte Pia viele Kremperheider Würfe und wir konnten uns über die erste Halbzeitführung (8:6) in der Punktrunde freuen.

In der zweiten Hälfte bekamen die Büsumer jedoch Probleme mit dem „Abzählen“! Immer wieder standen so die gegnerischen Spielerinnen ungedeckt und nutzten ihre Freiheiten zu Würfen vom Kreis. Hier war dann Pia des Öfteren machtlos und leider drehte sich das Spiel noch zu unseren ungunsten! So standen wir wieder mit leeren Händen da. Nach dem McDonalds-Besuch war jedoch die vorherige Enttäuschung wieder verflogen!

TSV Büsum:
Pia, Greta (9), Talea (1), Hella (1), Cassandra, Marlene, Malit, Emma und Lara.

SG Dithmarschen Süd 2 – 2. Herren 32 : 14 (16:3)

Sonnabend, 24. Januar 2015, 19:15 Uhr:

„Davin gegen Goliath“

Wie in der Erzählung aus dem Alten Testament erging es der „Zweiten“ bei ihrem Gastspiel in St. Michel. Nur mit dem Unterschied, dass „David“ hier keine Chance hatte.

Unser kleingewachsener Rückraum versuchte zwar den Ball im Angriff relativ schnell zu machen, aber die „lebende Zwei-Meter-Wand“ der Gastgeber sah sich nicht genötigt, ihre konsequente 6:0-Deckung nach vorne zu verlassen. Hinzu kam noch das hier herrschende Backeverbot und ein Spielball mit der gefühlten Größe „4“! Nebenher spielten die „älteren Herren“ der Spielgemeinschaft noch einen gepflegten und schnellen Kreisligahandball und sind nicht umsonst Tabellenführer.

So kam es, wie es kommen musste und wir warteten lange auf den ersten Treffer. Nach sage und schreibe 19 Minuten war es Daniel vergönnt, den „Ehrentreffer“ zum 1:9 zu erzielen. Auch in der Folge haperte es im Angriffsspiel und es fielen lediglich noch 2 Tore zum 3:16-Halbzeitstand.

Mit frischen Elan und Mut ging die „Zweite“ in die zweite Hälfte und hatte bereits nach 5 gespielten Minuten beim 6:17-Zwischenstand die Toranzahl verdoppelt! Vorne hatten wir uns jetzt „eingeworfen“, aber hinten hatten wir gegen die körperlich extrem überlegenen Schützlinge von Trainer Gerd Mohr einen schweren Stand. Die Niederlage wäre durchaus noch höher ausgefallen, hätte Björn in unserem Gehäuse nicht eine ausgezeichnete Partie abgeliefert. Der A-Jugendliche gab sein Debüt bei der „Zweiten“ und wird uns in der Zukunft sicherlich noch viel Freude machen.

Neben der „Klatsche“ gab es aber auch etwas Positives zu vermelden: Unser Spieler Holmer hatte sich nicht lumpen lassen und für die Jungs neue Trikots und Hosen gesponsert! …auf diesem Wege noch nochmals besten Dank Holmer… . Im neuen blauen Outfit wird die „Zweite“ jetzt versuchen, in den nächsten Spielen wieder erfolgreicher zu agieren!

TSV Büsum:
Björn Hückstedt

Ingwer Schoof (3)
Marc Witthohn (3)
Stephan Schulz (3)
Niklas Dreessen (2)
Daniel Bautz (2)
Holmer Dreeßen (1)
Dave Bierek (1)
Jörg Lensch
Jan Willi Thiede